Bestimmungen zur Verhinderung eines unfairen Vorteils

Wir sind fest entschlossen, unverzüglich alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um Vorkommnisse zu verhindern, die entweder Ihren Spaß beim Spielen auf unserer Website beeinträchtigen oder einem anderen User beim Spielen gegen Sie einen unfairen Vorteil verschaffen.

Deshalb verbieten wir zum Schutz unserer Kunden und der Integrität unserer Systeme alle unfairen Praktiken (darunter die Verwendung gewisser Arten von Online-Pokerprogrammen).

Was sind unfaire Praktiken?

Unfaire Praktiken sind Methoden (u. a. die Verwendung von BOTs, AI, mehreren Konten und/oder Aktivitäten, die in Absprache mit anderen Usern ausgeübt werden), die von einem oder mehreren Usern mit einem oder mehreren Konten eingesetzt werden und einem anderen User, der solche Aktivitäten nicht betreibt, einen Wettbewerbsnachteil bereiten. Der unfaire Vorteil besteht dabei darin, dass der Erfolg dieser User bis zu einem gewissen Grad darauf beruht, dass eine solche Aktivität vor anderen Usern verborgen bleibt und diese getäuscht werden. Ein Ansatz bei der Beurteilung solcher Praktiken ist die Überlegung, ob eine Gruppe von Online-Usern, die man über eine solche Methode informiert, diese mit großer Mehrheit als unfair erachten würde.

Beispiele von Praktiken, die wir als unfair erachten (bitte beachten Sie, dass diese Auflistung unvollständig ist und nur die Art von Praktiken aufzeigt, die wir in jedem Fall als unfair bewerten):

1. Mehrere Konten:

Eine Person besitzt mehrere Konten – egal ob im eigenen Namen oder im Namen einer anderen Person – mit dem alleinigen Zweck, auf beiden Konten gleichzeitig zu spielen – egal ob am selben Tisch oder an verschiedenen Tischen. Gemäß unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist es in keinem Fall erlaubt, mehr als ein einziges Konto zu besitzen.

2. Collusion:

Zwei oder mehrere User tauschen Informationen untereinander aus mit dem Ziel einen Vorteil gegenüber anderen Usern am Tisch zu erlangen.

3. Manipulierung der Platzierung:

User, die an Low-Stakes-Tischen absichtlich verlieren, um eine niedrigere Platzierung zu erlangen als normalerweise der Fall wäre.

4. Extrahieren von Spielerprofilen:

Gewisse Unternehmen bieten Programme an, die darauf spezialisiert sind, Spielerprofile zu extrahieren. Diese Programme werden in Form von enormen Spielerdatenbanken mit dem Versprechen verkauft, dass der Käufer dieser Programme diese Informationen zu seinem Vorteil gegenüber anderen Usern verwenden kann. Gleichzeitig sammeln diese Programme unbemerkt Informationen über Sie selbst und werden dann anderen Usern verkauft, die diese Informationen im Online-Spiel wiederum gegen Sie verwenden können.

Diese Programme basieren auf den Blattverläufen der User und setzen typischerweise die folgenden Methoden ein: Screen Scraping, Lesen des "Dealer Chats" und direkter Zugriff auf Blattverläufe vom Computer des Users aus, auf dem dieses Programm verwendet wird.

5. Die Verwendung von BOTs:

Manche Unternehmen bieten Programme an, die speziell zu dem Zweck entwickelt wurden, um anstelle eines (menschlichen) Users zu spielen (sog. BOTs). Dabei verschleiern Sie diese Tatsache vor den anderen Usern und verhindern ihre Erkennung durch die Online-Gaming-Website. Diese Programme werden mit dem ausdrücklichen Versprechen vertrieben, dass der potenzielle Käufer und Nutzer einen unfairen Vorteil gegenüber anderen Online-Usern erlangt, die dieses Programm nicht verwenden.

Verbieten wir bzw. raten wir von der Verwendung von Online-Programmen ab?

Nein, natürlich nicht. Unsere eigene Website bietet Programme für das Online-Spiel an. Unser Ziel ist es jedoch, ausgewogene Spielvoraussetzungen zu schaffen und zu fördern und das bestmögliche Spielerlebnis für alle unsere User zu gewährleisten.

Wie unterscheiden wir zwischen verbotenen und erlaubten Programmen? Dienen viele dieser Programme nicht einfach zum Training, z. B. um die Fähigkeiten im Spiel zu verbessern?

Wir möchten keine Programme verbieten, die Usern einen Vorteil gegenüber anderen verschaffen. Das Problem ist nicht das Erzielen eines Vorteils, sondern eines unfairen Vorteils, – was wir als Täuschung erachten – ebenso wie der Eingriff in die Privatsphäre und Datendiebstahl.

Entscheidend ist demnach nicht die Frage, ob ein bestimmtes Programm einem User einen Vorteil gegenüber einem anderen User verschafft, der dieses Programm nicht verwendet, noch ist der spezielle Inhalt ausschlaggebend.

Die wesentlichen Kriterien der Programme, die wir von unserer Website fernhalten möchten, sind für uns: Täuschung und die Verletzung der Privatsphäre unserer Kunden.

Dennoch sind die Wünsche unserer Kunden stets die wichtigste Grundlage für unsere Entscheidungen. Es steht zwar außer Zweifel, dass alles, was die Integrität des Spiels beeinträchtigt oder das Vertrauen unserer Kunden in eine faire Spielumgebung auf unserer Website untergräbt, ausgeschlossen werden muss – und genau darauf zielen unsere Bemühungen ab. Doch unsere Kunden haben stets das letzte Wort in Bezug auf die Entscheidung, was sie spielen möchten und gegen wen. Wenn unsere Kunden gegen BOTs spielen möchten, werden wir diesen Wunsch ernsthaft in Erwägung ziehen. Dennoch werden wir alles Erforderliche unternehmen, damit unsere Kunden nicht getäuscht werden und ihre Privatsphäre nicht verletzt wird.

Unser Verbot betrifft Programme, (i) die vorwiegend damit werben, dass der Käufer/Nutzer gegenüber anderen Usern einen unfairen Vorteil erlangt (in diesem Zusammenhang wird auch häufig der Begriff "Täuschung" genannt). Anders ausgedrückt versprechen sie, einem User zu helfen andere zu täuschen, oder (ii) deren Verwendung durch den Käufer/Nutzer gegenüber anderen Usern und dem Betreiber (d. h. dem Online-Spielraum) verborgen bleibt, oder (iii) die gesetzlich geschützte Materialien (z. B. Spieleridentitäten) stehlen und dabei internationale Urheberrechtsgesetze und Gesetze zum Schutz des Persönlichkeitsrechts verletzen.

Einige Unternehmen, die Programme entwickeln, die wir als verboten erachten (d. h. die die obigen Kriterien erfüllen), behaupten zwar, dass ihre Programme nicht den Zweck haben, einem User zu helfen, andere beim Online-Spiel zu täuschen, sondern als Trainingshilfe dienen (auch wenn sie eingestehen, dass ein skrupelloser User das Programm tatsächlich zu betrügerischen Zwecken missbrauchen könnte). Betrachten wir kurz diese Behauptung. Welchen anderen plausiblen Grund gibt es, Programme zu entwickeln und zu verkaufen, die Ihnen versprechen einen unfairen Vorteil zu erlangen, während sie gleichzeitig anderen Usern und dem Online-Raum verborgen bleiben und einen Spieler am Online-Tisch so ersetzen können, dass es für andere nicht erkennbar ist? Davon abgesehen ist die Tatsache, dass einerseits ein Merkmal zur Bewerbung eines Programms hervorgehoben wird ("Täuschung"), andererseits dieses Merkmal an anderer Stelle komplett verleugnet wird, gelinde gesagt unehrlich und trägt garantiert nicht dazu bei, das Image unserer Branche zu verbessern.

Wären Unternehmen, die solche Behauptungen aufstellen, ehrlich, so würden sie die Funktion deaktivieren, durch die das Programm verborgen werden kann, da dies seine Funktionalität nicht beeinträchtigen würde.

Welche Maßnahmen ergreifen wir, um die Verwendung von BOTs zu verhindern?

Unsere Maßnahmen teilen sich in drei Kategorien: (i) Erkennen und Aufspüren, (ii) Warnung an zuwiderhandelnde Personen und Deaktivierung ihres Kontos und (iii) zusätzliche Maßnahmen durch eine verbesserte Auswahl von Optionen durch unsere Kunden.

Gegenmaßnahmen im Bereich Erkennen und Aufspüren sind bereits seit einiger Zeit in Kraft. Diese Maßnahmen werden weiterhin verstärkt, damit wir bestehende BOTs gezielter aufspüren können und – was noch wichtiger ist, da laufend neue BOTs entwickelt und vertrieben werden, – verhindern können, dass diese die Spielererfahrung auf unserer Website beeinträchtigen.

Gewisse Programme und ihre Websites sind grundsätzlich von unseren Systemen gesperrt. Diese sind: WinHoldem, Holdem Memory, PokerBot plus, PokerEdge, Poker Prophecy, Poker Sherlock, PokerBot Pro, Snowie Backgammon, JellyFish Backgammon, BGBlitz, 3DFibs und GNU Backgammon.

Werden diese verbotenen Programme erkannt, so wird ihr Nutzer normalerweise benachrichtigt. In dieser Mitteilung erklären wir dem User, welchen Eindruck wir von seinen Aktivitäten haben und welche Schritte wir setzen werden, falls er diese Aktivitäten nicht unverzüglich einstellt. Im Extremfall sind wir auch bereit, ohne vorherige Benachrichtigung sein Konto zu sperren und das Geld im Konto zu beschlagnahmen.

Beinhalten diese Bemühungen auch "Data Mining" oder andere invasive Methoden, bei denen auf Dateien auf dem Computer zugegriffen wird bzw. diese gelesen werden?

Ja, und wir möchten auch, dass Sie wissen, dass wir das tun, nach welchen speziellen Daten wir suchen und warum wir das tun. Vielleicht kann man dies am besten anhand der bekanntesten Art des Data Minings erklären. Google, Yahoo, AOL und ähnliche Firmen sammeln Daten über User u. a. aus kommerziellen Gründen, um ein Nutzerprofil an Online-Inserenten zu verkaufen. Wir dagegen machen Folgendes: Unsere automatisierte Software meldet alle Prozesse und Programme, die auf Ihrem Computer laufen, die gemäß unseren Bestimmungen als verbotene Software erkannt wurden. Wir durchsuchen nicht Ihre Festplatte und fertigen auch keine Screenshots von Ihrer Computer an. Die wenigen Daten, die uns bereitstehen, werden ausschließlich dafür verwendet, um die Computer der User zu durchsuchen, während sie an unseren Tischen spielen, und zwar ausschließlich um den möglichen Einsatz der hier genannten verbotenen Software aufzuspüren. Diese Art der Überwachung ist nach wie vor eine der wichtigsten Maßnahmen gegen die missbräuchliche Verwendung von BOTs – ein Missbrauch, der unserer Überzeugung nach nicht im Interesse unserer Kunden liegt. Um mehr über unsere allgemeinen Richtlinien in Bezug auf die Datenverarbeitung zu lesen, besuchen Sie bitte unsere Datenschutzrichtlinien.

Konsequenzen bei unfairen Praktiken:

Wenn wir nach unserem Ermessen das Vorhandensein einer unfairen Methode feststellen (egal ob ein Vorteil erlangt wurde oder nicht), hat die Person oder die Personen, die für diese Methode verantwortlich ist/sind, eine oder alle der folgenden Konsequenzen zu tragen:

  • Wir senden dem/den Zuwiderhandelnden eine E-Mail und fordern die sofortige Einstellung aller unfairen Praktiken.
  • Wir schließen das Konto bzw. die Konten der Zuwiderhandelnden vorübergehend, um die unfairen Praktiken eingehend zu untersuchen.
  • Letztlich behalten wir uns auch das Recht vor, nach eigenem Ermessen das Konto bzw. die Konten der Zuwiderhandelnden permanent zu schließen, wobei das gesamte Guthaben in den Konten verfällt (siehe Abschnitt 5, 19 und 21 unserer Nutzungsbedingungen).

Aktualisiert/Erstellt am 25. April 2017.